Mein Urlaub am Chiemsee

By 2. November 2011 Reiseberichte No Comments
Chiemsee in Bayern

Erst letztes Jahr packte mich die Reiselust und da leider keiner meiner Freundinnen Zeit hatte und mein Partner arbeitsbedingt nicht zuhause war – begann ich mir Urlaubsziele im Internet raus zu suchen. Es sollte nicht zu weit sein und trotzdem ein schöner Urlaub ganz alleine zum Entspannen werden. So entschied ich mich für den Chiemsee in Bayern. Dort gibt es zahlreiche Hotels und Pensionen rundherum und ich entschied mich für einen Urlaub in Feldwies. Der Ort liegt sofort am Chiemsee und die Pension ebenso.

Mein erster Urlaub ohne meinen Partner!…Alleine verreisen bringt bei vielen erst einmal ein wenig Angst und Unsicherheit mit sich und so war es auch bei mir…. Aber diese Unsicherheit ging schnell vorüber und ich war vollkommen erholt als ich wieder nach Hause kam….

Die Vorbereitungen liefen erst einige Tage vorher an. Ich hatte Glück, dass ich noch ein Zimmer bekam und packte erst einmal alles ein, was man für einen Sommerurlaub am See benötigt. Da ich gerne wandere und spazieren gehen, mussten auch die passenden Utensilien mit um die schönen Chiemgauberge zu besteigen. Auf keinen Fall dürfen hier die Ferngläser vergessen werden! Bei der Reise alleine, ist es wichtig, dass man sich auch ohne den Partner oder eine andere Begleitung nicht langweilt. Ich suchte mir im Vorhinein schon viele Ausflugsziele heraus, die ich in meinem 5-Tagesurlaub erleben konnte. Ein Buch musste selbstverständlich auch mit. Einige wichtige Vorkehrungen wie das Messen des Reifendrucks am Auto, Checken von Öl und Wasser übernahm mein Mann noch vor der Abreise, die von mir aus 6 Stunden betrug. Wenn man mit dem Auto verreist, sollte man in jedem Fall vorher vergewissern, dass das Auto in Ordnung ist und zudem ist das Fahren über Nacht empfehlenswert. Gerade in der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es besonders schön zu fahren, da die Straßen sehr frei sind und die LKW´s nur in Ausnahmefällen fahren dürfen. Auch sollten die Warnweste und sonstige Bestandteile in jedem Fall griffbereit im Auto liegen. Für den Notfall sollte man auch nicht auf das Handy verzichten.Die Zeit vor dem Urlaub…

Endlich da….

Nach 6 Stunden, die ohne Stau vorüber gingen, kam ich endlich an meiner Pension an. Die Pension war sehr schön eingerichtet und der bayrische Scharm überwältigte mich. Die Leute waren so freundlich, wie ich es gar nicht kenne. Die Unterkunft war in einem bayrischen Styl gehalten, mit einem Hirschgeweih im Eingangsberiech, vielen Holzverschönerungen und Blumen an den großen Balkonen. Genauso wie man sich ein solches Haus vorstellt. Als erstes packte ich meine Sachen ins Zimmer und richtete mich gemütlich ein. Danach gab es schon das Mittagessen, welches ich in der Pension mit buchte. Nach dem Mittagessen konnte mich niemand mehr halten und ich legte mich auf eine Liegewiese am Chiemsee. Die ganze Nacht durchfahren macht einen doch zu schaffen.

Mein Urlaub…

In dieser Zeit habe ich sehr viel erlebt. Am ersten Tag lief alles sehr locker ab und ich musste erst einmal den verpassten Schlaf nachholen. In den darauf folgenden Tagen wanderte ich viel. Ich besuchte zahlreiche Schluchten und Berge. Besonders schön ist es in Marquartstein. Dort kann man mit einem Lift auf den Berg oder auch die Fußstrecke wählen – wofür ich mich entschied. Die Aussicht wird bei jedem Schritt schöner und ist man oben angekommen, was etwa 5 Stunden dauerte hat man einen wunderschönen Blick auf das unten gelegene Tal. Auch lädt eine kleine Gaststätte zum Essen und Trinken ein. Im Winter soll man hier auch super Rodeln können…

Viel Zeit verbrachte ich auch am Chiemsee selbst und las einfach gemütlich ein Buch. Auch ein toller Ausflug, war die Schifffahrt zu den beiden Inseln. Die Fraueninsel und Herreninsel ragen aus dem Chiemsee heraus und können besichtigt werden. Regelmäßig fahren Schiffe von unterschiedlichen Anlegestellen ab und bringen einen sicher auf die Inseln. Auf der Fraueninsel besichtigte ich das Kloster – welches sehr schön war und mich total begeisterte. Man konnte sehen wie man im Kloster lebte und gerade die Deckengemälde im Gebäude sind ein Besuch wert.

Im Anschluss, nach etwa 2-3 Stunden Aufenthalt kam das Schiff und brachte mich zur Herreninsel. Die Herreninsel ist ebenfalls sehr schön und ich besichtigte das Schloss, was schon von außen wahnsinnig schön ist. Es hat viele goldene Verzierungen und einen wunderschönen Garten, der liebevoll mit Wasser und Blumen angelegt ist.

Auch die weiteren Tage verbrachte ich mit vielen Aktionen wie dem Fahren eines Tretbootes und weiteren Bergtouren. Ich hätte locker noch 2 Wochen hier bleiben können. Langweilig wäre es mir nie geworden. Aber natürlich war ich auch froh, bald wieder bei meinem Mann sein zu können.

Tipps für den Bayern Fan

Eine ganz tolle Therme findet sich in Prien, in der man nach draußen schwimmen kann und deinen Blick auf den Chiemsee hat. Durch eine Wasserheizung ist das Wasser sehr schön warm und auch draußen friert man bei schlechtem Wetter nicht.

Das Essen ist auf dem Campingplatz Rödlgries in der Gaststätte besonders lecker und zudem sehr günstig. Auch zum Trinken lädt die gemütliche Gaststätte ein.

Die Besichtigung von den beiden Inseln ist ebenfalls ein Besuch wert!

Fazit

Alleine verreisen bringt bei vielen erst einmal ein wenig Angst und Unsicherheit mit sich und so war es auch bei mir. Aber diese Unsicherheit ging schnell vorüber und ich war vollkommen erholt als ich wieder nach Hause kam. Ich reise lieber mit meinem Mann, aber sollte er wieder einmal mehrere Tage arbeitsbedingt unterwegs sein – kehre ich sicherlich zurück zum schönen Chiemsee…

Weitere Informationen:

Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chiemsee010.jpg by waterborough (photo shooting) [Public domain], via Wikimedia Commons