Mein Alleingang nach Finnland

By 5. Oktober 2011 Reiseberichte No Comments
Finnland

Schon als Teenager habe ich von Finnland geträumt, den Seen, dem Schnee, den unendlichen Weiten dieses schönen, skandinavischen Staates. Leider ist Finnland im Frühjahr nicht gerade sonnenverwöhnt, sondern glänzt eher mit schöner Stille, sodass ich leider niemanden überzeugen konnte, mit zu reisen. Also machte ich mich alleine auf den Weg nach Tampere in Südfinnland – das Ziel meiner Träume.

Vorbereitung

Ich habe mich vorab etwas im Internet erkundigt, was man sich in Tampere so alles ansehen könnte. Viel weiter aus der Stadt heraus wollte ich nicht reisen, immerhin hatte ich auch bloß einen Aufenthalt von 4 Tagen geplant.

Die Reise, die Ankunft und die Unterkunft: so war mein Urlaub im Alleingang

Der Flug, der ohnehin nur knapp 1,5 Stunden dauerte, war auch alleine sehr unterhaltsam. Die Eindrücke von Start und Landung reichten aus, um den Flug und die Wartezeit auf den Koffer am Flughafen zu überbrücken.
Der Weg vom Flughafen zur Innenstadt konnte für wenige Euro mit einem Shuttlebus zurückgelegt werden, der Weg vom Hauptbahnhof Tamperes bis zu meiner Unterkunft, einem kleinen, gemütlichen Hostel, war allerdings sehr beschwerlich. Im Hostel angekommen, war ich jedoch sehr positiv überrascht: für den geringen Preis war das Zimmer sehr sauber, ein eigenes kleines Bad war direkt daran angeschlossen und auch das Frühstück war für den Preis absolut in Ordnung, auch wenn die Auswahl recht beschränkt war.
Durch das nahe gelegene Einkaufszentrum hatte ich zudem die Möglichkeit, mich mit einigen Zwischenmahlzeiten selbst zu versorgen, ohne gleich ein Resaturant aufsuchen zu müssen, was die Ausgaben im Allgemeinen recht gering hielt. So würde ich es, egal auf welcher Reise, jedem empfehlen, ein paar Snacks im Supermarkt zu kaufen, so kann man den Urlaub ohne großen Aufwand wesentlich günstiger gestalten.

Was sollte man gesehen haben?

In Tampere ist alles gut und schnell zu Fuß zu erreichen.
Durch die idyllische Lage an gleich zwei Seen, besticht Tampere, auch wenn man alleine unterwegs ist. Mit einer Decke und einem guten Buch kann man hier schon Mal ein paar entspannende Stunden erleben, die wie im Flug vergehen.
Die, meiner Meinung nach, eindrucksvollsten beiden, der zahlreichen Museen sind das “Muumilaakso Museum” sowie das Spionage-Museum. Ersteres ist der finnischen Autorin und Künstlerin Tove Jansson, deren Figuren, die Mumins, einigen wohl noch aus Kindertagen bekannt sein dürften. Dieses Museum richtet sich zwar in erster Linie an Kinder, aber die verträumte Atmosphäre und bezaubernden Figuren, die zudem ein Stück finnische Kultur dokumentieren, vermögen auch das Interesse eines Erwachsenen zu wecken.
Das Spionagemuseum bietet alles rund um die Spionage und Detektivarbeit vergangener Tage -und interessante Einblicke in die moderne Ermittlungsarbeit.
Auch der Aussichtsturm im Särkänniemi-Park ist beeindruckend und bietet einen schönen Überblick über die Stadt, dort ansässig ist auch ein Aquarium sowie ein Planetarium, die es ermöglichen, Freizeit und Bildung miteinander zu kombinieren.

Mein Fazit

Man sollte als Single die Kultur, die eigene Freiheit und den Charme des Urlaubsortes genießen und dadurch eine Lebenserfahrung aus der Reise machen.
Als Frau alleine auf Reisen habe ich natürlich stellenweise schon gemerkt, wie unangenehm es sein kann, vor allem abends, ohne Begleitung unterwegs zu sein, weswegen ich mich vor Einbruch der Dunkelheit stets mit einem Buch in mein Hostelzimmer zurückgezogen habe.

Foto: Plenz, http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:SchärenTurku.jpg